Die 5 besten am Donnerstag: 5 Filme, die ich als Kind geliebt habe

Die 5 besten am Donnerstag Ergothek

Bei der noch relativ neuen Blogger-Aktion „Die 5 besten am Donnerstag“ von Gorana vom Blog Ergothek stellt man seine Lieblingsfilme zu einem bestimmten Thema vor. Diese Woche: 5 Filme, die ich als Kind geliebt habe. Meine Topliste zeigt, dass sich schon früh abgezeichnet hat, für was ich mich auch heute noch begeistere: Essen, Musik und Affen.
(Die Reihenfolge ist nicht wertend)

Das Dschungelbuch

Offiziell sind Affen erst seit ich elf bin und mir ein Affe im Berliner Zoo seine Hand entgegen gestreckt hat meine Lieblingstiere, aber das Dschungelbuch hat da sicher schon Vorarbeit geleistet. Meine Mutter hat mir mal erzählt, dass ich während der Szene mit den Affen immer eine Banane haben wollte. 😀 Mittlerweile esse ich jeden Tag eine Banane. Auch nicht zu verachten: Die wundervolle Musik. „Probiers mal miit Gemütlichkeit“ kann ich heute noch auswendig und sollte es vielleicht nicht nur singen, sondern auch öfter mal beherzigen. 😛
Die Affenszene ist wirklich der Knaller, so lustig und das Lied toppt jeden aktuellen Chartsong:

Susi und Strolch

Bei diesem Film kann ich mich noch am besten daran erinnern, wie toll ich ihn fand. Ich hatte wohl auch schon als Kind eine kleine Schwäche für Liebesfilme. Vor kurzem konnte ich gerade so widerstehen, eine Postkarte mit Susi und Strolch beim Spaghetti essen darauf zu kaufen – meine Lieblingsszene, schon wieder hat sie mit Essen zu tun.

König der Löwen 

Wenn man die furchtbar traurige Szene, in der Simbas Vater stirbt, ausblendet, ist das doch ein toller Film, vor allem dank der Musik. Meine kleine Schwester und ich hatten einen Kassettenrekorder mit Mikro. Es gibt eine Aufnahme, auf der ich „Hakuna Matata“ singe. Da bin ich deutlich textsicherer als bei meiner Fantasiesprachenversion von „Strong Enough“ von Cher, die auch auf der Kassette ist.

Benjamin Blümchen und die Eisprinzessin

Was heute „Tatsächlich Liebe“ ist, war früher für mich „Benjamin Blümchen und die Eisprinzessin“ – das musste jedes Jahr zu Weihnachten sein, egal ob ich den Film schon auswendig kenne.

Not a Girl

Mit zehn oder elf Jahren war ich gerade noch so ein Kind und das erste Mal ohne Eltern im Kino mit meiner damals besten Freundin. Der Film ist wohl ziemlich trashig, Britney Spears nicht die beste Schauspielerin und Spannung ist etwas anderes, aber für Musik und eine Liebesgeschichte bin ich leicht zu begeistern. Außerdem weis ich noch genau wie ich nach dem Film ganz ausgelassen war, weil Kino einfach manchmal einen Zauber versprüht, den ich gerade schwer beschreiben kann. Durch die riesige Leinwand und die Lautstärke ist man einfach komplett von dem Film und seiner Handlung eingenommen, was ganz wundervoll ist, wenn einem der Film gefällt.
Ich will ihn schon lange mal wieder schauen. Mal sehen, ob er mir heute immer noch gefällt. Ich glaube, richtig doof finden kann ich ihn gar nicht. Und bei „Man, I feel like a Woman“ bekomme ich immer noch gute Laune und kann nicht still sitzen, was wohl „Not a Girl“ zu verdanken ist. Ich glaube jeder, der nicht einmal selbst die zehn- oder elf-jährige Melanie war, schüttelt bei dieser Szene nur den Kopf.

Hier geht’s zu den Beiträgen der anderen Teilnehmer.

Advertisements

6 Gedanken zu „Die 5 besten am Donnerstag: 5 Filme, die ich als Kind geliebt habe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s