Weisheit des Monats: Loslassen + Buchtipp Nur ein Tag, Und ein ganzes Jahr, Und noch eine Nacht

Buchcover: Foto: S. Fischer Verlage

Buchcover: Foto: S. Fischer Verlage

Es ist Mitte August – Zeit für die Weisheit des Monats! 🙂 Um auf weise Aussagen zu stoßen, muss man nicht bis in Zeiten von Konfuzius, Tolstoi und Co. zurückblicken. Nein, man braucht nur ein Buch aus dem aktuellen Jahrhundert zu lesen oder auch einen Film oder eine Serie anzuschauen. Auf meiner Facebookseite zum Blog und neuerdings auch auf Twitter haben einige wahrscheinlich schon bemerkt, dass ich gerne mit Zitaten aus Büchern, Serien und Filmen um mich werfe.
Die heutige Weisheit stammt aus dem Buch „Nur ein Tag“ von Gayle Forman. Da mich dieses Buch, genau wie dessen zweites Band „Und ein ganzes Jahr“ und das Zusatzkapitel „Und noch eine Nacht“, total begeistert hat, nutze ich die Gelegenheit, Euch ein bisschen davon vorzuschwärmen. Aber nun erstmal die Weisheit, die sich um das Thema Reisen dreht, was hoffentlich viele von Euch diesen Sommer tun können. Das Zitat lässt sich aber auch auf den Alltag anwenden:

„Reisen ist nicht etwas, das man gut können muss. Man tut es einfach. Wie atmen. (…) Hast du mal darüber nachgedacht, wie du es genau machst? Tag und Nacht? Mit dem Reisen ist es genau dasselbe. Du darfst dich nicht zu sehr damit beschäftigen, sonst hast du das Gefühl, es sei etwas Anstrengendes. Du musst dich dem Chaos hingeben, den Zufällen, den Unfällen, den kleinen Pannen, die einem so passieren. Manchmal ändern sie alles.“

In unserem Leben ist schon genug durchgeplant, warum nicht im Urlaub mal eine Auszeit davon nehmen und sich einfach treiben lassen? So entdeckt man die schönsten Dinge und erreicht ein großes Ziel, das so ziemlich jeder im Urlaub hat: abzuschalten.

Allisons Leben ist bis ins kleinste Detail durchgeplant, ob es nun im ihre Karriere geht oder eine drei-wöchige Europareise, die ihr ihre Eltern zum Schulabschluss geschenkt haben. Doch es ist noch nicht einmal Allison selbst, die akribisch Pläne für ihren Alltag schmiedet, sondern ihre Mutter. Als Allison gegen Ende ihrer Europareise Willem kennenlernt, der sie sofort fasziniert, und er ihr vorschlägt, spontan für einen Tag nach Paris zu fahren, lässt sie sich wider Erwarten darauf ein. In der Stadt der Liebe erlebt sie den schönsten, vollkommen undurchgeplanten Tag ihres Lebens mit Willem, der ganz anders ist als sie, ein Freigeist, der schon seit zwei Jahren rumreist. Doch am nächsten Morgen ist er verschwunden und sie weiß nicht viel mehr über ihn als seinen Vornamen.

Nein das ist nicht die 3500. JungetrifftMädchen-Standard-Liebesgeschichte. „Nur ein Tag“ gibt einem so viel mehr: Den Appell, dass man ganz besondere Momente nicht planen kann – sie passieren, wenn man loslässt -, dass jeder sein Leben selbst bestimmen muss, weil niemand anderes genau wissen kann, was man wirklich will – und es sich lohnt, das herauszufinden.

Teil 2, „Und ein ganzes Jahr“, ist aus der Sicht von Willem geschrieben. (Spoilerfreie Beschreibung 😉 ) Wer ist er eigentlich? Was hat ihm der Tag in Paris bedeutet? Warum ist er an dem Morgen in Paris weggegangen und nicht wieder zurückgekommen? Was hat es mit den Dingen auf sich, die Allison in Teil 1 über ihn erfährt? „Nur ein Tag“ endet mit einem fiesen Cliffhanger, sodass ich sehr froh war, dass beide Bände gleichzeitig erschienen sind und auch beide schon (kostenlos!) auf Spotify waren, sodass ich sofort weiterhören konnte.

Auch dieses Buch hat wieder eine Botschaft parat: Niemand hat nur Pech, aber auch niemand nur Glück oder um es in Willems Worten zu sagen – es gibt „ausgleichende Gerechtigkeit“. Wenn nach einem Höhenflug plötzlich alles schief läuft, ist das noch kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken, sonst verpasst man den Moment, in dem es wieder aufwärts geht.

Ich war echt traurig, als ich beide Bücher durch hatte (was nach wenigen Tagen war). Die Geschichte von Allison und Willem ist wunderschön, spannend und lehrreich. Da war ich natürlich begeistert, als ich entdeckt habe, dass es noch ein Zusatzkapitel mit dem Titel „Und noch eine Nacht“ gibt, das man sich hier kostenlos per Mail zuschicken lassen kann. Das Ende von „Und ein ganzes Jahr“ ist leicht offen. Man kann sich allerdings schon ziemlich genau denken, wie es mit den beiden weitergeht. So deckt sich etwa 80 Prozent von dem, was im Zusatzkapitel passiert, mit dem, was ich mir ausgemalt habe, aber die rund 50 Seiten haben noch mal für ein Lächeln auf meinem Gesicht und ein bisschen Gänsehaut gesorgt.

Hier noch ein bisschen Getwitter zu den beiden wundervollen Büchern:

//platform.twitter.com/widgets.js

//platform.twitter.com/widgets.js

//platform.twitter.com/widgets.js

//platform.twitter.com/widgets.js

//platform.twitter.com/widgets.js

Nur ein Tag, Gayle Forman, Fischer FJB, 432 S., 14,99€ – kostenlose Leseprobe
Und ein ganzes Jahr, Gayle Forman, Fischer FJB, 368 S., 14,99€ – kostenlose Leseprobe
Beides kostenlos in der Mediathek von Spotify als Hörbuch (gekürzte Version) 7 Stunden 54 Minuten beziehungsweise 7 Stunden 9 Minuten.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Weisheit des Monats: Loslassen + Buchtipp Nur ein Tag, Und ein ganzes Jahr, Und noch eine Nacht

  1. Ein wirklich schönes Zitat und so wahr. Das Leben ist zu kurz um alles bis ins kleinste Detail durchzutakten und sich selbst unter Druck zu setzten. Gerade beim Reisen bin ich kein Fan davon schon vorher alles bis ins kleinste Detail zu planen, Ausflüge zu buchen etc.

    LG Julia

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s